Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 5. Oktober 2015

Herausforderung der rot-weißen Art

Huhu,

etwas ganz Spannendes liegt vor mir.
Eine sehr nette Kundin, die selbst mit alten Stoffen handelt und tolle textile Kleinigkeiten zaubert, hat mich beauftragt, aus verschiedenen rot-weißen, alten Stoffen einen großen Quilt zu nähen. Es bleibt mir komplett überlassen, was ich mache.
Auf der einen Seite ist das toll, auf der anderen Seite hoffe ich natürlich sehr, dass sie nicht enttäuscht ist. Es sind alte Geschirrtücher, Bettzeug und auch Bänder, Spruchbänder und Leinenmonogramme.
Hier mal ein Teil der Stoffe:


          

Oft steht "Schlafe süß" "Gute Nacht" "Erwache froh" usw. auf den Stoffen. Ich habe sehr lange überlegt, was ich mache. Die Blöcke dürfen nicht zu klein sein, zu große Blöcke wirken aber schnell langweilig. Moderne Muster möchte ich nicht nehmen, eher traditionell, aber zum Beispiel Log Cabin geht gar nicht. Weil:
Die Stoffe sind allgemein schwierig zu verarbeiten, denn sie sind unterschiedlich dick und zum großen Teil durch Bügeln und Mangeln verzogen. Es sind viele Karostoffe dabei, bei denen es schwierig ist, sie richtig geschnitten zu bekommen (ist ja schon anspruchsvoll zu nähen, wenn die Stoffe nicht verzogen sind ;)  ). Es geht auch nicht immer. Aber es sind halt alte Stoffe, und da muss man das akzeptieren.

Die Stoffe sind so toll, am liebsten würde ich alle behalten. Ich stelle mir vor, welche Menschen wohl in der Bettwäsche geschlafen haben. Welches Porzellan mit den Tüchern abgetrocknet wurde. Stammten sie aus einem herrschaftlichen Haus oder war die Bettwäsche weit verbreitet? Aus welcher Zeit stammt sie überhaupt?

Egal, ich habe also einen ersten Block ganz einfach genäht, um mich heranzutasten, wie die Stoffe beim Nähen reagieren (manche sind sehr dünn, fast schon fadenscheinig, andere wiederum sehr dick, so ne Art Waffelpique). Hier ist der erste Block und ein Stück Band habe ich auch mit verarbeitet.



Der Folgende Block soll ziemlich zentral in den Quilt. Der Quilt wird nicht symetrisch aufgebaut, sondern unregelmässig (kein Medaillon in der Mitte oder so). Um diesen Block kommt jetzt oben und an den rechten Rand eine Reihe flying Geese. 




Ich werde nicht täglich an dem Quilt weiterarbeiten, Euch aber an den Entwicklungen teilhaben lassen. Vielleicht interessiert es ja. Ich weiß selbst noch nicht genau, wie er mal aussehen wird, ich habe ein Grundgerüst gezeichnet, aber wenn ich merke, es passt nicht wird alles geändert.
Also, es bleibt spannend und eine echte Herausforderung in rot-weiß.

Bis bald.
Herzlichst, eure Manu