Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 27. März 2014

Sparstrümpfe, echte Erdbeeren und ein halbes Schwein auf Senf

Hey und einen schönen, sonnigen Tag euch allen,

nachdem ich so viele Erdbeeren genäht habe, hatte ich wahnsinnige Lust auf echte Erdbeeren, und so mache ich es mir jetzt eine halbe Stunde gemütlich. Ich fürchte zwar, sie schmecken noch nicht wirklich, aber mit ordentlich Zucker drauf verdränge ich meine eigene Maxime, Sommerobst erst dann zu kaufen, wenn es auch bei uns reif ist.


Für die Tochter einer Freundin, die sich Geld zur Konfirmation wünscht, habe ich diesen Sparstrumpf genäht, um unser Geldgeschenk nett zu "verpacken". Und weil ich noch einen gestrickten Socken liegen hatte (für den Zweiten reichte die Wolle nicht mehr, aber wegwerfen wollte ich den Ersten auch nicht) habe ich ihn auch als Sparstrumpf umfunktioniert. Finde ich ganz witzig.













Aber ich nähe ja nicht nur, sondern sorge auch dafür, dass meine Kinder groß und stark werden. Und das werden sie. Zumindest mein Sohn. Er isst und isst und isst. Ich komme mit dem Kochen gar nicht nach. Gestern morgen hat er 6! in Worten sechs ausgewachsene Pfannkuchen mit in die Schule genommen. Zugegeben, die Äpfel, Kohlrabi und das halbe Ciabatta mit Salat und Wurst wären bei 9 Stunden Schule vielleicht etwas wenig gewesen (mittags isst er übrigens noch in der Mensa), aber dann, als er nach Hause kam war seine erste Frage "Was gibt´s zu essen?". Ich bin ratlos. Wie bekomme ich diesen Heranwachsenden nur satt? Als Erstes werde ich mal die Supermarktquittungen sammeln und die Kosten als außergewöhnliche Belastung geltend machen ;) Restaurants und Hotels suchen wir nur noch nach dem Angebot "all you can eat" aus.
Nein, Scherz, aber ich frage mich schon, bleibt das so? Dabei ist er rank und schlank. Wenn gleich meine Erdbeerpause vorbei ist, gehe ich zum Metzger und kaufe ein halbes Schwein auf Senf für unser Mittagessen, denn seine erste Frage wird wohl lauten "Was gibt´s zu essen?".

Herzlicht Eure Manu

Dienstag, 25. März 2014

Neue Tasche, neuer Shop und dazu frische Erdbeeren ... ohne Sahne

Hey,

das Wichtigste zuerst: unser Lädchen ist jetzt auch online. Wir haben einen Shop eingerichtet. Er ist noch ganz klein und unbeholfen, aber ich arbeite dran. Ich bin leider computer-technisch nicht so begabt und hatte es mir auch nicht so schwer vorgestellt, aber es wird. Bis jetzt habe ich etwa 60 Artikel eingestellt. Für jeden brauche ich etwa 20 Minuten (genaue Beschreibung, Foto machen, bearbeiten, Kategorien anlegen, zuordnen etc.. Nichts desto trotz macht es Spaß. Wenn dann nur noch die neuen Stoffe eingegeben werden müssen (wir haben auf der h + h Stoffe aus der neuen Tilda Kollektion geordert *freu*), geht es schneller. Da muss ich nicht mehr nach alten Lieferscheinen suchen. Die Adresse lautet www.schnickschnack.patchwork.de. Geht auch ohne www. Ob man uns bei goo..e findet, muss ich erst noch testen. Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas kann. Jetzt muss ich mich noch reinpfriemeln, wie man das Layout ansprechender gestaltet. Das dauert bestimmt, denn irgendwie habe ich ja auch noch einen Hauptberuf *grins*.

Dann habe ich
einen neuen, fröhlichen Shopper genäht. Mir war irgendwie nach Frühling und Leichtigkeit.



Und deshalb habe ich auch noch Erdbeeren am Fließband genäht. Alle ohne Sahne, aber dafür mit ein bisschen Erdbeeröl auf der Füllwatte. Nun duftet unsere Diele ganz wunderbar. Und sie sind ratz fatz genäht. 16 habe ich genäht, 8 verschenkt und den Rest dekoriert.


 










Bis bald,
herzlichst Eure Manu



Dienstag, 4. März 2014

Von einem zerstörten Wahrzeichen und gestickten Tassen.

Hey,

erstmal ein herzliches Hallo an meine neuen Mitleserinnen Patch-Kröte, andreastoltenberg und patchhuhn. Schön, dass Ihr da seid.

Wir waren über´s Wochenende in unserem Häuschen in Greetsiel/Nordsee um alles frühlingssauber zu machen.
Dabei habe ich zum ersten Mal die zerstörte Mühle gesehen. Wahrzeichen von Greetsiel sind die Zwillingsmühlen. Eine davon ist Ende Oktober 2013 vom Sturm "Christian" zerstört worden. Ich wußte es ja, aber jetzt habe ich es auch gesehen. Ich muß sagen, es sieht aus wie eine Wunde. Schrecklich. Der Wiederaufbau kostet 450.000 € und überall wir gesammelt. Ich hoffe sehr, sie bauen die Mühle wieder auf. Immer wenn wir nach Greetsiel fahren, sehen wir als erstes Willkommen die Zwillingsmühlen. Schaut mal:


Ja und dann, habe ich für Euch eine Stickerei fotografiert, die ich vor Jahren für unser Ferienhaus gestickt habe, denn unser Haus heißt "Haus Teekännchen" und es stehen einige Teezubehörsachen und witzige Kannen rum und auch dieses Tassenbild hängt dort. Falls es jemandem sehr gut gefällt, sei schon mal gesagt, ich habe die Anleitung leider nicht mehr.





Bis bald, Herzlichst Eure Manu


Und noch mehr Mini´s. Mädels, Ihr seid klasse.

Hallo,

und wieder sind 5 Frühchenquilts eingetroffen. Dieser Fröhliche ist von Annette M.:


Und dann kamen noch diese 4 herrlichen Mini´s von Andrea St.:





Unseren allerherzlichsten Dank dafür. Diese Woche fahre ich ins Krankenhaus um die Quilts abzugeben.

Herzlichst Eure Manu