Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Tolles Tuch von Stephen West auf der Nadel

Huhu Ihr Lieben.

Ich habe das Tuch "Exploration Station" von Stephen West angenadelt und habe eine Riesenfreude beim Stricken. Ich verwende die Merino 160 von Schoeller,Stahl,Austermann. Butterweich sage ich Euch. Ein Träumchen. Und so weit bin ich schon:


Tücher kann Frau einfach nicht genug haben.
Einen schönen Abend Euch allen da draußen an den Nadeln.
Herzlichst, Manu

Freitag, 11. November 2016

Artikel Frühchenquilts

Hallo Ihr Lieben,
jetzt ist es offiziell. In der Wochenzeitung stand ja schon ein Artikel und gestern stand nun folgender Artikel in der Lokalpresse (WR vom 10.11.2016). Ich hoffe auf diesem Weg noch Mitnäherinnen zu finden, denn jetzt stehe ich ja in der Pflicht, wenn auch schönen Pflicht, die Decken zu liefern. 

Wenn sich die ein oder andere von Euch beteiligen möchte, würde ich mich riesig freuen. Schickt mir am besten eine Mail an : manushandarbeiten@t-online.de. Dann bekommt ihr alle nötigen Infos. Vielen Dank schon mal und allen einen schönen Tag.
Herzlichst, Eure Manu


"Bunte Decken für Babys
10.11.2016 | 05:36 Uhr

Schwelm/Gevelsberg. Bunte Farbkleckse im Krankenhausalltag sind sie, gemacht für diejenigen, deren Start ins Leben nicht so einfach ist: Alle Frühchen, die im Helios-Klinikum Schwelm zur Welt kommen, bekommen nun eine bunte Baby-Quiltdecke geschenkt, die sie während ihres Krankenhausaufenthaltes, aber auch danach begleiten soll. „Wir freuen uns über diese ehrenamtliche Initiative. Damit können wir den mitunter schwierigen Start der Kleinsten unserer Kleinen in die Welt ein bisschen bunter gestalten und für noch mehr Wohlbefinden sorgen. Eine wirklich schöne Idee“, bedankt sich Dr. med. Andreas Leven, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Ins Leben gerufen hat diese Aktion Manuela Lindner-Pawlik, die ein Handarbeitsgeschäft in der Gevelsberger Fußgängerzone betreibt und selbst begeisterte Quilterin ist. Im Internet wurde sie auf die Idee, ehrenamtlich Quilts für Neugeborene zu gestalten, aufmerksam und hatte schnell Mitstreiterinnen aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar aus der Schweiz gefunden, die ihr selbst hergestellte Decken schickten. In der Vergangenheit kamen Wuppertaler Frühchen in den Genuss, nun möchten Manuela Lindner-Pawlik und ihre Mitstreiterinnen die Frühchen aus Schwelm und Umgebung damit beschenken. „Die Decke soll Wärme geben in einer für die Kinder und Eltern schwierigen Zeit und darüber hinaus Mut machen sowie später ein schönes Erinnerungsstück sein“, fasst die Handarbeitsexpertin ihre Beweggründe zusammen.

Die Mini-Quilts sind 60x60 cm groß und ganz unterschiedlich aus ganz verschiedenen Stoffstücken gearbeitet. Die Materialien spenden die Handarbeiterinnen genauso wie die Arbeitsstunden, von denen drei bis fünf in einem solchen Quilt stecken können. „Viele probieren neue Muster aus oder haben noch Stoffe übrig, die sie noch verwenden wollen“, berichtet Manuela Lindner-Pawlik. „Man muss aber darauf achten, zum Beispiel die Nähte sparsam einzusetzen und besonders ordentlich zu verarbeiten, denn Frühchen sind sehr druckempfindlich“, erklärt die Expertin weiter.

Wer Interesse hat: Manuela Lindner-Pawlik sucht immer Mitnährerinnen, die sich „bei Fragen auch jederzeit gern an mich wenden können“, so die Quilterin weiter, die am besten unter der E-Mail-Adresse manushandarbeiten@t-online.de zu erreichen ist.

Mitstreiter gesucht
Im Helios-Klinikum Schwelm kommen jedes Jahr etwa 40 Frühchen auf die Welt. Von einer Frühgeburt spricht man bei der Geburt eines Säuglings vor der Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche; eine normale Schwangerschaft dauert ungefähr 40 Wochen. Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe behandelt Frühchen ab der 32. Schwangerschaftswoche in Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin direkt vor Ort im Sinne eines perinatalen Schwerpunkts rund um die Uhr betreut. Frühgeborene wiegen in der Regel weniger als 2500 Gramm, haben aber durch umfassende medizinische Versorgungsmöglichkeiten eine gute Überlebenschance.

Bunte Decken für Babys | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:

http://www.derwesten.de/staedte/schwelm/bunte-decken-fuer-babys-aimp-id12345871.html#plx773248944"

Montag, 19. September 2016

Frühchenquilts wieder dringend benötigt

Liebe Frühchenquiltnäherinnen,

nachdem das Krankenhaus Wuppertal, für die wir mehr als 150 kleine Quilts genäht haben,
bedingt durch Umzug und Umstrukturierung keinen Bedarf mehr hat, freue ich mich sagen zu können, dass ich nun für das Krankenhaus in Schwelm Frühchenquilts organisiere. Die ersten 15, die ich von Euch noch im Bestand hatte, habe ich bereits übergeben. Ein Bericht in der örtlichen Presse soll folgen, weil ich es schön fände, wenn viele Ortsansässige mitnähen. Aber es ist ein großes Krankenhaus mit vielen Geburten und so möchte ich Euch bitten, an mich zu denken und den ein oder anderen Quilt zu schicken.

Bitte an diese Adresse:

Manu´s Handarbeiten
M. Lindner-Pawlik
Mittelstr. 11
58285 Gevelsberg.

Das Krankenhaus benötigt keine Sternenkinderdecken, nur für die Frühchen.
Ich danke für´s Lesen und ich hoffe auf die ein oder andere Decke.

Euch allen einen schönen Tag da draußen.


Herzlichst, Eure Manu

Montag, 22. August 2016

Tischsets aus Batik Stoffen

Huhu,

ich wollte Euch doch noch die Tischsets zeigen, die ich aus den Batikstoffen genäht habe. So richtig fröhliche Farbtupfer auf dem Tisch, wo doch draußen schon herbstliches Wetter herrscht. 2 Materialpackungen (für je 2 Tischsets) mit vorgeschnittenen Streifen habe ich auch vorbereitet. Meine Kunden haben nicht alle Rollschneider und Matte.

Es hat riesig Spaß gemacht, mal wieder mit Batikstoffen zu arbeiten. Ich hatte fast vergesse wie easy das Nähen ist. Und diese Farbexplosionen bei den Batiks sind auch ne Wucht.



Und jetzt geht es mit Elan an die erste Weihnachtsdecke in diesem Jahr. Aus diesen Stoffen:




Dazu noch ein uni grün. Jetzt muss ich nur noch ein schönes Muster finden. Ich mach mich mal auf die Suche. Ich würde ja gerne einen Trip around the world nähen, aber die Nikoläuse sehen zerschnitten bestimmt doof aus und so große Quadrate wollte ich nicht nähen. Der Nikolausstoff soll aber unbedingt dabei sein. Mal sehen.

Einen schönen Tag Euch allen da draußen.
Herzlichst, eure Manu


Dienstag, 2. August 2016

Tuch aus Sockenwollresten

Huhu,

im Urlaub habe ich endlich mein Tuch aus Sockenwollresten fertiggestellt.  Gestrickt kraus rechts und alle 16 Reihen eine Lochmuster Reihe dazwischen.  Es wiegt ca. 300g  und misst an der langen Kante ca. 1,70 m. Für mich eine ideale Länge um es sowohl als Tuch, wie auch als Schal zu wickeln. Es sind 25 verschiedene Wollreste.

Für meine Kunden, die auch so ein Unikat möchten, habe ich fertige Bobbel gewickelt, aus 20 - 30 verschiedenen Sockenwollen. Entweder bunt, oder blaulastig oder braun/beige/schwarz. Sie sind auch alle ca. 300 g schwer und bereits mit Frankfurter Knoten verbunden, sodaß sie einfach drauflos stricken können. Für mich das ultimative Strickvergnügen für gemütliche Fernsehabende.

Die Bobbel muss ich noch knipsen, dann zeige ich sie euch im nächsten Post, zusammen mit dem Ergebnis des Batiknähnachmittags (siehe Post vorher).





Sonntag, 10. Juli 2016

Endlich mal schöne Batiks verarbeiten und Eissafe´ Erlebnis der besonderen Art

Huhu,
schon lange wollte ich mal wieder was mit Batikstoffen machen. Und dann ganz bunt. Da ich im Moment keine Muße für große Quilts habe, werde ich Tischsets nähen. Natürlich werde ich sie in meinem Laden ausstellen und Materialpackungen anbieten, aber dann wandern sie in unsere Küche. Da habe ich nämlich nur so stino Teile auf dem Tisch. Ich freue mich schon darauf und der Anfang ist gemacht.


Gestern nachmittag wollte ich im Eiscafe´ auf der Terrasse gemütlich einen Cappu trinken und in meinem Buch lesen. Leider kam ich nicht dazu, denn zwei sehr laute, gesprächige Damen nahmen am Nachbartisch Platz und ich zückte schnell mein Notizbuch:

Dame 1: Wir setzen uns hierher. (Sie nehmen Platz, 2 Tische entfernt von mir)
Dame 2: Die da raucht, ich vertrage keinen Rauch.
Dame 1: Dann da? (Sie stehen auf und wechseln den Platz, sitzen jetzt direkt links neben mir)
Dame 2: Oh wei, ich vertrag keine Sonne.
Dame 1: Dann da. (Sie sitzen nun direkt rechts von mir)
Dame 2: Ich will einen Amarena Becher.
Dame 1: Hier gibt es keine Becher, nur Kugeln. Hier ist Selbstbedienung.
Dame 2: Weiß ich...... das die immer rauchen müssen, nee.
Dame 1: Also was jetzt?
Dame 2: Dann Walnuss.
Dame 1: Walnuss gibt es nicht.
Dame 2: Warum nicht?
Dame 1: Walnuss gibt es nicht.
Bedienung räumt Tische ab.
Dame 2 zu der Bedienung: Sie, gibt es hier keine Karte?
Bedienung: Keine Karte, keine Bedienung. Sie müssen rein.
Dame 2: Weiß ich, nur das man schon mal aussuchen kann bevor man sich anstellt.
Bedienung: Keine Karte.
Dame 1: Also was jetzt?
Dame 2: Du gehst aber.... ich will Walnuss. Haben die bestimmt.
Dame 1: Ich geh mal rein.
Dame 2: Beeil dich.
Dame 1: (kommt zurück) Kein Walnuss, ich hab Nuss genommen.
Dame 2: Nuss? Ich will kein Nuss. Dann lieber Kaffee.
Dame 1: Ich geh nicht nochmal.
Dame 2: Das kannst du doch für mich mal machen.
Dame 1: Ich bin auch nicht mehr die Jüngste.
Dame 2: Aber besser dran als ich. Ich kann dir sagen....

Bevor nun die Krankengeschichten ausgetauscht wurden bin ich dann doch lieber gegangen und habe zu Hause auf der Couch gelesen.

Einen schönen Sonntag noch.






Samstag, 25. Juni 2016

Zuckersüß

Huhu,

schaut mal was ich gestern in einer Eisdiele zum Kaffee bekommen habe: 2 Zuckertüten der besonderen Art. Da war ich nicht zum letzten Mal. In diesem Sinne wünsche ich allen ein zuckersüßes Wochenende.

Herzlichst, Eure Manu